Massage

Klassische Massage

Eine Klassische Massage ist weit mehr als nur ein Wohlfühl-Erlebnis, das entspannt und glücklich macht. Massage ist eine der ältesten Heilmethoden und wird in allen Kulturen der Welt angewendet. In Europa hat sie seit dem 16. Jh. ihren Platz in der modernen Medizin. Die heutige Form der Klassischen Massage mit klar definierten Griffen hat sich aus der schwedischen Massage entwickelt. Es kommen verschiedene Techniken zur Anwendung: Streichung, Knetung, Zirkelung, Klopfung, Schüttelung, Vibration.

Auswirkungen auf den Körper:

  • Erhöht die Durchblutung
  • Senkt Blutdruck und Puls
  • Entspannt die Muskulatur
  • Löst Verklebungen im Gewebe
  • Verbessert den Zellstoffwechsel im Gewebe
  • Reduziert Stress
  • wirkt harmonisierend auf die Psyche

Manuelle Dehn- und Mobilisationstechniken

Muskeln, die chronisch überbeansprucht werden, neigen zu Verhärtung und Verspannung. Bei vielen Menschen sind dies Schulter- und Halsmuskulatur, die tiefe Gesässmuskulatur und die Rückenmuskulatur. Beim geraden Rückenstrecker können oft drahtseilartige Verspannungen ertastet werden. Muskeln, die sich häufig in gebeugter Position befinden neigen zu Verkürzung. Dazu gehören die Hüftbeuger, die Brustmuskeln sowie die Muskeln und Faszien der gesamten Rumpfvorderseite.

In beiden Fällen braucht es gezielte Dehnungen, um die Muskeln und Faszien wieder in ihre ursprüngliche Form und Elastizität zu bringen. Mobilisationen sind passive Bewegungen der Gelenke. „Wer rastet, rostet“ sagt ein altes Sprichwort. Genau so verhält es sich mit den Gelenken. Aufgrund mangelnder Bewegung und Blockierung tendieren Gelenke zu Verkalkung und Versteifung. Es wird nicht mehr genügend Gelenkflüssigkeit produziert, Abfallstoffe werden ungenügend abtransportiert und der Gelenkknorpel wird schlecht ernährt. Um den Stoffwechsel anzukurbeln und die Gelenke wieder geschmeidig und gelenkig zu machen, braucht es Bewegung unter gleichzeitiger Entlastung. Mit passiven Dehn- und Mobilisationstechniken können Gelenke, Muskeln und Faszien gezielt und effizient behandelt werden.

Muskel-Shiatsu

Das japanische Wort Shiatsu bedeutet „Fingerdruck“. Die Therapiemethode hat ihre Wurzeln in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Sie wurde in Japan zu einer eigenständigen Methode weiterentwickelt. Im Westen wurde die Methode im 20. Jahrundert bekannt und beliebt. Muskel-Shiatsu ist eine Spezialisierung des Shiatsu. Mit den Daumenspitzen werden bestimmte Punkte gedrückt. Diese liegen auf Nervenbahnen, Faszien, Muskeln und ihren Ansatzstellen. Durch den Druck wird das Blut verdrängt, um mit voller Kraft zurückzuströmen. Blockaden werden dadurch beseitigt, Schlackenstoffe abtransportiert und die Organe werden besser versorgt. Besonders hartnäckige Muskelverspannungen lösen sich auf diese Weise. Die Behandlung bewirkt eine allgemeine Entspannung des Muskeltonus.

Anwendungsbereiche:

  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Nacken- und Schulterverspannungen
  • Verspannungen am ganzen Körper
  • Bewegungseinschränkungen
  • Tennisarm
  • Asthma
  • Bronchitis
  • Schnupfen / Kieferhöhlenprobleme
  • Durchblutungsstörungen
  • Stärkung des Kreislaufes
  • Stärkung der Verdauungsorgane

Ihr Rücken in Bestform!

Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Termin vereinbaren? Gerne helfe ich Ihnen weiter! Nutzen Sie doch bitte einfach das nachfolgende Kontaktformular! Ich werde mich schnellstmöglich bei Ihnen melden.